0511 - 62 96 15

AKTUELLES


© shutterstock. Inc.

PATIENTENVERANSTALTUNGEN ZU DEN THEMEN SONNENSCHUTZ, IMPFUNG UND FRÜHKINDLICHE BINDUNG


VORTRÄGE IN IHRER DELFIN-APOTHEKE

16. Mai 2017 verschoben auf den 21. Juni 2017
Brigitte Kreitz | Pierre Fabre Pharma GmbH, Freiburg
SONNENBAD UND SOMMERSPASS –
DIE HAUTVERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN WIR

5. September 2017
Apotheker Kai Girwert | City Apotheke, Langenhagen
IMPFUNGEN IM SÄUGLINGS- UND KINDESALTER

15. November 2017
Sabine Sundermeyer | SAFE®-Mentorin, Hannover
FRÜHKINDLICHE BINDUNG.
BINDUNGSSICHERHEIT ALS FUNDAMENT DER PERSÖNLICHKEIT


Die Patientenveranstaltungen finden jeweils von 19:00–21:00 Uhr Uhr in Ihrer Delfin Apotheke, Lister Meile 81 in 30161 Hannover statt.
Der Eintritt kosten 5,- € pro Teilnehmerin oder Teilnehmer.

Bitte melden Sie sich persönlich, telefonisch, per Fax oder mit einer E-Mail in der Delfin Apotheke an, da die Teilnehmerzahl auf 30 Personen begrenzt ist.

@ABDA

AUCH SIE KÖNNEN LEBENSRETTER WERDEN


ORGANSPENDERAUSWEIS IN IHRER DELFIN-APOTHEKE
Da sich jede zweite Bundesbürgerin und jeder zweite Bundesbürger nicht genügend über das Thema „Organspende“ informiert fühlt, besitzen nur 25 Prozent einen Organspende-Ausweis.
Organspenden werden aber dringend benötigt. Derzeit warten rund 12.000 Menschen in Deutschland auf ein lebensrettendes Organ. Jeden Tag sterben drei Patientinnen bzw. Patienten, denen eine Organspende hätte das Leben retten können.
Das können Sie in Ihrer Delfin Apotheke ändern! Lassen Sie sich von uns beraten. Wenn Sie sich für einen Organspender-Ausweis entscheiden sollten, haben wir alle Unterlagen für Sie da.

© iStock/webphotographeer

Stark gegen Krebs


Frauen mit Brustkrebs profitieren von einem Mix aus Kraft- und Ausdauersport
In Bewegung kommen – diesen Rat hören Frauen mit Brustkrebs oft von ihrem Arzt. Wer körperlich aktiv ist, steckt die Therapie meist besser weg und hat möglicherweise bessere Heilungsaussichten. Nun gibt es ein weiteres Argument: Nach einer US-Studie mit Patientinnen, die eine Anti-Hormontherapie mit Aromatasehemmern bekamen, sorgt ein Mix aus Ausdauer- und Kraftsport für mehr Muskeln und könnte Nebenwirkungen der Mittel wie Gelenkschmerz und Osteoporose verhindern.

© istock/fstop123

Gegen Keuchhusten geschützt?


Keuchhusten kann für Babys lebensgefährlich sein. Wer sich impfen lässt, schützt sich und andere
In der Familie kündigt sich ein Enkelkind an? Höchste Zeit, im Impfpass nachzuschauen. Großeltern sollten gegen Keuchhusten geimpft sein, mahnen Experten. Die Infektion ist für Säuglinge lebensgefährlich. Der Schutz wird kombiniert mit dem Impfstoff gegen Diphtherie und Tetanus verabreicht. 2016 stiegen die Keuchhustenzahlen stark an.

© istock/Tim Abramowitz

Die richtige Dosis Efeu


Steht auf einem pflanzlichen Mittel beispielsweise "enthält Efeublätter", sagt das noch nichts über die darin befindliche Menge aus. Weshalb Sie sich in der Apotheke beraten lassen sollten
Gegen Erkältungskrankheiten versprechen allerlei pflanzliche Medikamente Hilfe. Aber Achtung: Hinweise wie "Enthält Efeublätter" bedeuteten gar nichts, so die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA). Wichtig sei, dass das Medikament die richtigen Pflanzenbestandteile in der richtigen Dosierung enthalte. 

© istock/syolacan

Im Kern gesund


Nüsse können offenbar das Wachstum von Krebszellen und das Risiko für Diabetes vermindern
Wer Nüsse liebt, für den haben Forscher der Friedrich-Schiller-Universität Jena gute Nachrichten: Nüsse vermindern offenbar das Wachstum von Krebszellen im Darm. Dass Nüsse gesund sind und möglicherweise das Diabetesrisiko senken, haben schon frühere Studien gezeigt. Leider sind sie aber auch kalorienreich. Deshalb gilt: täglich nur eine Handvoll (ca. 25 g).

© iStock/Dcdp

Zu faul fürs Glück?


Welche Tätigkeit würde Sie glücklich machen? In einer Studie sagten viele: Laufen. Dennoch konnten sie sich dazu nicht aufraffen
Hausschuh statt Laufschuh: Menschen wissen zwar, was sie zu ihrem Glück brauchen, aber es fehlt ihnen oft die Energie, dies auch umzusetzen – ein Glücks­paradoxon, wie Forscher der Claremont Graduate University (USA) im Fachblatt Journal of Positive Psychology schreiben.

© istock/lzf

Schaden Gelenkspritzen?


Bekamen Patienten mit Kniearthrose eine Kortisonspritze direkt ins Gelenk verabreicht, wirkte sich dies in einer Studie nachteilig auf die Knorpelmasse aus
Bei Knie-Arthrose spritzen Ärzte bisweilen eine dem Kortison ähnliche Substanz ins Gelenk. Nun weckt ­eine US-Studie Zweifel an dieser Praxis. Die Ärzte ­therapierten die Hälfte ihrer Patienten mit einer vierteljährlichen Kortison-Spritze, die andere Hälfte mit einer Kochsalzlösung.

© istock/Alexander Raths

Frühzeitig behandeln


Bekommen MS-Patienten früh den Wirkstoff beta-Interferon verschrieben, geht es ihnen langfristig besser
Je früher multiple Sklerose (MS) behandelt wird, desto besser geht es den Patienten auch noch elf Jahre später. Das ergab eine Langzeitstudie der Universität Basel (Schweiz) an MS-Kranken, die Beta-Interferon erhielten. Ihre Therapie begann 18 Monate früher als jene einer Vergleichsgruppe. Dadurch ­konnte der Zeitraum bis zu einer deutlichen Verschlechterung des Gesundheitszustands um 3,7 Jahre verlängert werden.

© istock/ivz

Dufte Zusammenarbeit


Möglicherweise spielen Duftstoffe, zum Beispiel aus Jasmin, eine Rolle in der menschlichen Kommunikation
Tiere kommunizieren über Duftstoffe. Laut einer in dem Fachmagazin Frontiers Of Behavioral Neuroscience veröffentlichten Studie könnten Geruchsstoffe auch bei uns Menschen eine Rolle für die Kommunikation spielen. Die Arbeit zeigte: Schon eine sehr geringe Menge Hedion, ein Duftstoff mit Jasmin-Magnolien-Note, im Raum versprüht, bewirkt, dass Menschen kooperativer werden.

© istock/Ralph125

Schadstoffe beeinflussen Wohlbefinden


Schlechte Luft, geringere Lebenszufriedenheit: Vor allem Stickoxide wirken sich diesbezüglich negativ aus
Stark mit Stickstoffdioxid belastete Luft wirkt sich ähnlich negativ auf das Wohlbefinden eines Menschen aus wie eine Kündigung oder die Trennung vom Partner. Das fanden Forscher der Universität York (Großbritannien) heraus. Sie hatten Daten zur Lebenszufriedenheit mit Aufzeichnungen des britischen Umweltministeriums zur Luftqualität ver­glichen. Stickstoffdioxid entsteht zum Beispiel beim Verbrennen von Öl, Gas und Kohle.

© Thinkstock/iStockphoto

Allergene nicht immer angegeben


Fehlt die Angabe "kann Spuren von ... enthalten" auf einer Packung, bedeutet das nicht, dass auch wirklich kein Allergen vorhanden ist
Lebensmittel können bei der Herstellung ungewollt mit Allergenen verunreinigt werden, zum Beispiel mit Erdnüssen. Bei manchen Nahrungsmittelallergikern rufen bereits kleinste Mengen eines Stoffes lebensbedrohliche Reaktionen hervor. Was viele aber nicht wissen: Der Hinweis auf der Verpackung, dass ein Lebensmittel "Spuren von ... enthalten kann", ist freiwillig. Fehlt der Aufdruck, bedeutet das also nicht automatisch, dass das Produkt keine Allergene enthält.

© istock/Adam Gregor

Kein Symptom, kein Test


Was ein Schilddrüsen-Check bringt, ist umstritten. Anscheinend trägt er nicht dazu bei, dass Menschen seltener oder weniger stark erkranken
Der Nutzen eines Schilddrüsen-Checks bei Menschen, bei denen keine Hinweise auf eine Erkrankung des Organs bestehen, ist fraglich. Wissenschaftler des sogenannten IGeL-Monitors bewerten die Maßnahme bei dieser Zielgruppe als "tendenziell negativ". Es gebe keine Studien, dass die Bestimmung des Schilddrüsenhormons TSH im Blut, die oft mit einem Ultraschall kombiniert wird, dazu beitrage, dass Menschen seltener oder weniger stark erkranken. Den Check muss der Patient selbst bezahlen (circa 20 bis 30 Euro).